Freitag, 14. Oktober 2016

Rezension: Super Awkward ~ Beth Garrod





Titel: Super Awkward
Autorin: Beth Garrod
Verlag: Scholastic
Format: Broschiert
Seitenanzahl: 405 Seiten

| Verlag | Amazon | 6,99 Pfund / 6,99€



Wie kam ich zu dem Buch?
Mir ist das Buch in der Buchhandlung ins Auge gesprungen. Nicht nur weil es extra auslag, sondern weil es durch seine starken Farbe einem ins Auge fällt. Das Cover sah sehr lustig und interessant aus. Der Klappentext hat mich dann überzeugt. Obwohl ich im Nachhinein sagen muss, das Thema Mathe und Science wird null angesprochen :D

Klappentext:
I, Bella Fisher, am absolutely WINNING at FAILING at life.

1) I once got my tongue stuck to a box of Calippos in a supermarket.
2) I accidentally called my geography teacher Mum. Twice. He wasn't impressed.
3) I'am a geek. And not in the geek-chic kind of way, but in a secretly-caring-about-failing-maths-           and-science way.
4) I always fail maths and science.

So it figures that when I meet the FITTEST BOY IN THE WORLD, Zac, I'm doing solo star jumps. While dressed as a cereal box...
Now I've got to somehow persuade Zac to come to prom with me - while avoiding my evil ex and dealing with a secret so mega.awks I want to Ctrl-Z my brain.
What could go wrong?
Oh yeah, that's right. Absolutely everything.


Worum geht's?
Bella ist enttäuscht, anstatt zu der Sweet-Sixteen-Party ihrer besten Freundin zu gehen, muss sie mit ihrer verrückten Mutter und ihrer nervigen Muster-Schwester ins ein blödes Camp mit noch mehr verrückten Leuten. Für Bella könnte es keine schlimmere letzte Ferienwoche geben.
Oh Moment! Doch kann es. Es wird schlimmer als ihr Ex ihr komischen Nachrichten schickt und ihre Freundinnen nicht zu erreichen sind...
Glücklicherweise tritt genau in diesem Moment Zac in ihr Leben, oder eher wird von ihr "angegriffen". Gerade als das Camp doch besser zu werden scheint als gedacht, muss Bellas Mutter ihr einen Strich durch die Rechnung machen und überstürzt abreisen. Zu blöd,dass sie keine Chance mehr bekommt, sich von Zac zu verabschieden.
Nichtsdestotrotz finden Bella und Zac doch einen Weg sich zu treffen. Leider war Bella nicht ganz ehrlich zu ihm und es wird immer komplizierter. Der Schulstress und der alltägliche Wahnsinn tragen nicht gerade dazu bei, dass es leichter für sie wird...

Meine Meinung:
Das Cover wirkt total modern und jugendlich. Es passt perfekt zu dem Titel "Super Awkward" denn der Ausdruck alleine sagt schon "Ohh Mist! Das war nicht meine Absicht!". Besonders gefällt mir, dass die Farbe des Titels auch in dem Nagellack wiederzufinden ist. Die blauen Augen sind ein sehr schöner Kontrast dazu.
Die starker Farben und Kontraste wirken etwas überspitzt und übertrieben, fast unecht.Es spiegelt eins zu eins Bellas Charakter wieder!
Zu Beginn kam mir Bella sehr übertrieben und recht unecht wieder. Doch nach den ersten Seiten hat, sich mein erster Eindruck geändert. Mein Verständnis für Bella wuchs und wuchs immer mehr. Außerdem wurde die Geschichte immer spannender und witziger! Desto mehr ich las desto mehr musste ich lachen.
Mum always liked to end phone calls with motivational thoughts. I found getting my        mum off the phone was motivational enough. " -Page 88

Ich hatte die typische Handlung eines Jugendbuchs erwartet mit reichhaltigen peinlichen und awkward Situationen. Zwar mangelt es definitiv nicht an unangenehmen Situationen, die teilweise zum Fremdschämen führen. Allerdings ist die Handlung alles andere als berechenbar. Die Handlung hat sich in eine andere Richtung entwickelt, als ich gedacht hatte.

Dementsprechend hat mich das Ende sehr überrascht! Klar es kam so, wie es kommen musste, allerdings hat die Autorin immer wieder kleine Überraschungen parat, die man als Leser einfach nicht kommen gesehen hat.

Freundschaft, Familie und Liebe stehen im Mittelpunkt. Klar in Teeniebüchern geht es immer um den einen mega heißen Jungen, aber die Autorin hat auch den Fokus auf die Familie und Freundschaft gelegt, was mir sehr gut gefallen hat. "Super Awkward" ist nicht eins dieser eindimensionalen Jugendbücher, sondern es vermittelt eine Botschaft. Eine sehr Schöne und wichtige, wie ich finde.

Das Thema Socialmedia wird durch die App Psssst! (keine Ahnung, ob es die wirklich gibt?) angesprochen und führt einem noch einmal deutlich vor Augen, das nicht immer alles so anonym ist, wie man denken mag, oder vielleicht ist es nur Bella?!

" World I get the Memo. I really Am the only Person who didn't get how Psssst works"                                                                                -Page 404   
Dieses Buch wird vom Verlag allen Lesern für das Alter 13 bis 16 empfohlen, dem kann ich mich nur anschließen. Das Englisch ist recht einfach, teilweise aber durchaus etwas anspruchsvoller. Ich würde es es Lesern empfehlen, die bereits schon englische Bücher gelesen haben oder aber recht gut mit der Sprache klarkommen.

Ansonsten hat Beth Garrod viel Jugendsprache benutzt und auch Abkürzungen sind dabei. Die Textabschnitte werden durch Nachrichten oder Posts unterbrochen. Einfach locker und leicht zu lesen.


"Super Awkward" von Beth Garrod ist ein Jugendbuch mit dem gewissen Twist. Nicht nur die Liebe steht im Vordergrund, sondern auch Familie und Freundschaft werden angesprochen. Ich würde das Buchfans von "Plötzlich Prinzessin" auf jeden Fall empfehlen!